Der Anfang einer tollen Serie?


Heidenauer SV – TSV Radeburg 4 9:6 Am Freitag traf die erst Mannschaft auf einen direkten Gegner im Mittelfeld der Liga. Es war klar das es das erste Spiel sein wird, welches zeigen wird wo es hin geht mit der Mannschaft. So war man auch gespannt wie man in die Partie startet denn gerade die, in letzter Zeit gut aufspielenden, Doppel würden den Ausschlag geben.
So begann gerade das erste Doppel Raab/Hänsel sehr nervös, konnte aber einen 10:6 Rückstand zum Sieg im ersten Satz um biegen. Ab dann wurde man sicherer und ließ sich auch nich vom Verlust des zweiten Satzes abschrecken. So gewann man 3:1. Am Nachbartisch verloren Schöne/Franke wieder ein einmal unglücklich mit 12:14 im 5. Satz. Allerdings konnten Jumel/Pinter knapp, aber sicher mit 3:1 nachsetzen. So konnte man mit einer Führung in die Einzel gehen.
Dort begann Walter Raab denkbar schlecht mit einem 0:2 Satzrückstand. Kämpfte allerdings in seiner gewonnten Spielweise ins Spiel zurück und gewann trotz Grippe noch mit 3:2 und stellte das 3:1 ein. Nun hatte es Marcus Hänsel in der Hand, spielte aber nich sein potenzial an diesem Tag aus und verlor in einem schwachen Spiel 1:3. Nun konnte aber die Heidenauer in schweren spielen zwei Punkte in der Mitte einfahren. Vorallem Heinz Schöne rang seinen Gegener mit 14:12 im 5. Satz nieder. Aber auch Stefan Franke hatte mit seinen Nerven zu kämpfen und gewann den 3. Satz zum 3:0 mit 20:18. Dies war der Knackpunkt denn die Gastgeber waren auf 5:2 enteilt. Da wollte natürlich das hintere Paarkreuz nicht nachstehen. Allerdings fehlt Michael Jumel noch etwas die Form und das nötige Glück. So verlor er mit 1:3. Aber Frank Pinter zeigt wieder eine starke Partie und gewann sicher 3:1.
So stand es nach den ersten Einzeln 6:3.
Jetzt began erst der richtige Kampf, denn die Radeburger gaben nicht auf. Dies bekam Raab zu spüren und verlore relativ deutlich 1:3. Nun konnte aber Marcus Hänsel seine schwache Leistung aus dem ersten Einzel etwas vergessen machen und gewann nach anfänglichen Problemen sicher 3:1 konnte sich aber an diesem Tag nich so recht freuen. Nach diesem Spiel fand Franke in den entscheidenten Phasen kein Rezept gegen den jungen Fuchs und verlor, knapp in den Sätzen, mit 0:3. Jetzt kam aber die Stunde von Heinz Schöne. Er gewann ganz klar auch sein zweites Einzel 3:0. Nun konnte man die Spannung in der Halle förmlich greifen. Fehlte doch nur noch ein Punkt zum so wichtigen Sieg. Schon Jumel hatte es auf dem Schläger verlor aber, nach großen Kampf, unglücklich 2:3. Nun hing es an Frank Pinter, welcher sein bestes Tischtennis abrief und klar mit 3:0 den Sieg für Heidenau holte.

So stand am Ende ein verdientes und knappes 9:6 für Heidenau zu Buche.

Damit kann sich die Mannschaft weiter von den Abstiegsrängen entfernen und hat nun schon 4 Punkte abstand zu diesen. Jetzt ist auch mit einem Sieg gegen Freital in zwei Wochen das festsetzen im Mittelfeld der Tabelle möglich.

Vielleicht ist das ja auch der Start einer Heidenauer Siegesserie???!!!

Heidenau spielte mit: Raab (1,5);Hänsel (1,5); Franke (1); Schöne (2); Jumel (0,5); Pinter (2,5)

1. Jugend weiter ungeschlagen

Auch nach dem 3. Spieltag bleibt die 1. Jugendmannschaft des Heidenauer SV ungeschlagen: 3 Spiele – 3 Siege!
Im Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger aus Grumbach präsentierten sich die Heidenauer nach langer Spielpause in guter Form und kämpften sich auch durch schwierige Situationen. Nachdem die Doppel geteilt wurden, konnten die Heidenauer sich bis zum 6:2 absetzen und dann zwei knappe 3:2 Siege erkämpfen. Dabei konnte Stefan Sauer nach einem 0:2 Satzrückstand und 2:6 im dritten Satz einen nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg erzielen.
Die Leistung der gesamten Mannschaft war an diesem Sonntag sehr gut, alle konnten zwei Einzel gewinnen – Fabian Gündel sogar alle drei! Am Freitag spielen die HSV-Jungs zu hause gegen das Schlusslicht ESV Lok Pirna, bevor es am Samstag (auch in Heidenau) zum Spitzenspiel gegen den SV Dresden-Mitte kommt.

Kein Erfolg für 4. im 3. Vereins-internen Duell

Guter Hoffnung war die Vierte am vergangenen Freitag als feststand, dass bei Gastgeber HSV II. Ersatzspieler Manuel Haake Stammspieler Hartmut Schneider vertreten würde. Zuletzt erwies sich Manuel als gute Partie für die Vierte und lieferte pünktlich Punkte.
(Ulf Richter fehlt)

Das Spiel begann wie das Hinspiel gewohnt pünktlich nur diesmal in eisiger Atmosphäre, da die Heizung der Halle ebenfalls Schulferien hatte. Wie gewöhnlich ging auch das erste Doppel von Mende/Wolf gegen Hergt/Richter,S. an die Gastgeber, die wesentlich eingespielter waren und das Spiel somit in kürzester Zeit mit 3:0 gewannen.

Das zweite Doppel der Vierten mit Torsten Schlegel und Ulf Richter bewies unterdessen Teamwork und holte ein klares 3:1 gegen Kobsch/Haake.

Allerdings gingen die fünf folgenden Spiele zugunsten der 2. aus, wobei Kevin Hergt erneut in 5 Sätzen von Steffen Mende besiegt wurde und Manuel Haake seinen ersten Saisonsieg mit 3:2 gegen Ulf Richter holen konnte.

Ulf Richter konnte noch gegen Lutz Kobsch gewinnen und Kevin Hergt besiegte den im Hinspiel ungeschlagenen Frank Wolf, sodass die Entscheidung bei einem Zwischenstand von 6:3 noch auf sich warten ließ.

Tragischerweise folgte sie sofort in den nächsten 4 Spielen, die alle an die Gastgeber gingen und nur noch Kevin Hergt zum 10:4 gegen Manuel Haake aufschließen konnte.

Pressschuss bzw. Patt zwischen Vierter und Dritter Mannschaft

Eine neue Runde packender Vereinsderbys nahm am 12.10. in Heidenau seinen Lauf: Die heimstarke Vierte empfing die zuletzt gegen HSV II. schwächelnde Dritte vor jeweils gewohnter Kulisse und ging voller Tatendrang in dieses Spiel – trotz, oder gerade wegen der erneuten Underdog – Rolle.
Da beide Mannschaften in Top-Besetzung antraten, verhieß die Partie eine sehr spannende zu werden. Allerdings ist Top – Besetzung nicht gleichbedeutend mit Top – Form, was zu sehr überraschenden Ergebnissen führte.
Bei der standardmäßigen Begrüßung glänzten die Mitglieder der Dritten (folgend nur: die Dritten) zwar nicht mit vorbildhafter Aufstellung in Reih und Glied, konnten jedoch beide darauffolgenden Doppel im fünften Satz für sich entscheiden. Diese 2:0 – Führung sollte sich noch als sehr vorteilhaft für die auf Sieg spielenden Dritten erweisen.
Dagegen wusste das obere Paarkreuz der Vierten natürlich etwas zu erwidern und holte beide ersten Einzel, wobei Torsten Schlegel (4.) einen 0:2 Rückstand gegen den zuletzt stark spielenden Lothar Grodde aufholte.
Mehr Siege waren ihm an diesem Abend jedoch nicht vergönnt, sodass für die Nummer Eins der Vierten nur zu hoffen bleibt, dass die Form am 19.10. gegen die Zweite wieder die alte ist.
Starke Siege von Sebastian Dittrich und Kevin Hergt, der ungeschlagen blieb, brachten die Dritten arg ins Schwitzen. Sebastian Richter konnte in 5 Sätzen Manuel Haake niederringen, der alle seine Spiele abgab und damit von seiner Top – Form meilenweit entfernt ist. Das entscheidende Spiel verlor Sebastian knapp in 5 Sätzen gegen Lothar Grodde und vergab seiner Mannschaft nach 2 klar kontrollierten Sätzen den ersten Sieg in der Kreisliga.
Mit dem Endstand von 7:7 nach Spielen und 29:27 nach Sätzen zugunsten der Vierten waren beide Mannschaften eher schlecht als recht zufrieden. Auf dem Papier galt die Dritte als Favorit und hatte sich einen Sieg als Polster im Abstiegskampf vorgenommen. Der Vierten wurden während des Spiels dermaßen viele verpasste Siegchancen vor Augen geführt, sodass auch sie sich trotz stets steigender Formkurve am Ende mehr erhofft hatte. Verdient wäre es gewesen…

Erste Mannschaft holt 3 von 4 Punkten

Heidenauer SV – BSV Sebnitz 2 11:4 Schon am 28.9. fand die Partie gegen Sebnitz statt. „Die hauen wir weg!“ lautet die Ansage von Marcus Hänsel vor dem Spiel, welche seine Teamkollegen allerdings nicht teilten. Doch es began wie vorher getönt und man startet mit einer 3:0-Führung nach den Doppeln. Nun wollte man schnell in der ersten Einzelrunde nach setzten, um dem Gegner schnell den Schneid ab zu kaufen. Dies gelang aber leider nicht so konnten nur Marcus Hänsel (3:0 gegen Schmidt), Heinz Schöne (3:0 gegen Kunze) und Frank Pinter (3:1 gegen Teichmann) Punkten. So stand es nach der ersten Runde 6:3 und der unbequeme Gegner blieb noch in Schlagdistanz. Leider konnte Walther Raab an diesem Tag nicht seine Form abrufen und verlor auch sein zweites Einzel. Doch was dann geschah war unglaublich. Die restlichen 5 Einzel wurden allesamt gewonnen. Hänsel (3:1 gegen Schneider), Franke (3:0 gegen Kunze), Schöne (3:2 gegen Ehrenreich), Jumel (3:1 gegen Teichmann) und Pinter (3:1 gegen Deichsmann). So konnte man am Ende einen 11:4-Sieg feiern und war guter Dinge für das nächste, ungleich schwerere, Duell gegen Zschachwitz.

Heidenau mit: Raab (0,5); Hänsel (2,5); Franke (1,5); Schöne (2,5); Jumel (1,5); Pinter (2,5);

Zschachwitz – Heidenau 8:8 Am letzten Freitag stand nun das Spiel gegen Zschachwitz an. Gegen diesen Gegner sah man gerade Auswärts immer nich sehr gut aus und so verlief auch der Start in dieses Spiel. Nach den Doppeln stand es 2:1 für die Dresdner. Doch dann startet das oberer Paarkreuz, mit dem Vize-Kreismeister Walther Raab und Marcus Hänsel, durch und holte relativ ungefährdet beide Zähler (beide 3:1) zur 3:2-Führung. Diese galt es nun zu halten oder auszubauen und das taten auch die Heidenauer mit nur einer Niederlage von, dem an diesem Tag glücklosen, Schöne (2:3) und 3 Siegen von Franke (3:0), Pinter (3:1) und Jumel (3:0). Nach stand man völlig überrascht mit einer 6:3-Führung da. Nun wollte man natürlich mehr, aber nur Hänsel (3:1) und Pinter (3:0) konnten ihre Spiele siegreich gestalten. So musste man mit einer 8:7-Führung ins Entscheidungsdoppel. Dort kam das Doppel Raab/Hänsel leider nicht mit dem gegnerischen Doppel und seinem Material klar und ging klar mit 0:3 unter. So trat man mit einem 8:8 die Heimreise an, bei dem deutlich mehr drin war.
Aber so ist man mit einem Punktekonto von 3:3 im Mittelfeld der Tabelle unter und man hält sich vorerst aus dem Abstiegskampf raus. Wir hoffen das es noch lang so bleibt und genießen jetzt die zwei Wochen spielfrei.

Heidenau mit: Raab (1); Hänsel (2); Franke (1); Schöne (0); Jumel (1,5); Pinter (2,5);

Vierte von D-Zug überrollt

Es geschah an einem nass-kalten Freitag im Oktober des Jahres 2007. Eine gut gelaunte Heidenauer Vierte Mannschaft traf sich in der Sporthalle, um ihr zweites Kreiliga – Duell auszutragen; diesmal gegen den ersten Vereins-externen Gegner – den letztjährigen Kreismeister Königstein II.

Als Aufsteigerteam sah die Vierte die Favoritenpunkte klar verteilt und konnte somit ohne Druck in das Spiel gehen. Allerdings gaben die Doppel bereits einen Vorgeschmack auf das ungleiche Duell des Abends; beide gingen nach jeweils 3 Sätzen an Königstein.

Die Einzel begannen ebenso kurzweilig wie die Doppel. Torsten Schlegel konnte einen 0:2 Rückstand gegen Dunsch aufholen und verlor nach großartigem Kampf nur knapp den 5. Satz. Kevin Hergt hatte gegen Kaiser, der letzte Saison noch 2. Bezirksliga spielte, keine Chance und sah in 3 Sätzen gutes Tischtennis. Ulf Richter nahm anschließend die Gelegenheit gegen Ulbrich wahr, den ersten Punkt für Heidenau zu erzielen und siegte 3:1. Ulbrich spielte ersatzweise für Michalek und verlor auch seine beiden anderen Spiele; 2:3 nach 2:0 – Führung gegen Sebastian Richter und im vorletzten Spiel klar 0:3 gegen Kevin. Bei Königstein machten die Stammspieler alle Punkte und führten ein klares 11:3 herbei, das den Qualitätsunterschied deutlich widerspiegelt.

Als einziger Heidenauer blieb Torsten Schlegel ohne Punkterfolg, was schade ist, führte er gegen Bodo Menzel doch mit 2:0 nach Sätzen.

Am Freitag dem 12.10. trifft die Vierte nun völlig unbefangen zum Rückspiel auf die Dritte und steuert damit den ersten Punktsieg in der Kreisliga an.

Der alte Schläger machts: Sensationeller Vize-Kreismeister Walter Raab!

Der Heidenauer SV hat einen (neuen) Helden: Walter Raab!
In beeindruckender Art und Weise fesselte er in spannenden Spielen seine Vereinskameraden und holte bei den Kreis-Einzelmeisterschaften der Herren verdient den 2. Platz! Doch jetzt alles von vorn:

In der Gruppe D (5 Spieler) gestartet, konnte sich Walter als 2. seiner Gruppe für die Endrunde qualifizieren. Dabei konnte er sich jeweils klar mit 3:0 gegen Sebastian Richter (ebenfalls HSV), Volker Hänel (TSV Graupa) und Frank Winkler (ESV Lok Pirna) durchsetzen. Gegen den Landesligaspieler Thomas Seifert (ESV Lok Pirna) musste er sich allerdings geschlagen geben.
In der anschließenden Runde der besten 32 musste Walter gegen den jungen Benjamin Wenzel (ESV Lok Pirna) ran und siegte mit 3:1. Im nächsten Spiel gegen Jens Haufe (TSV Graupa), welcher in der 2. Bezirksliga spielt und bei den KEM immer im Vorderfeld zu finden ist, konnte sich Walter in einem wahnsinnig spannenden Spiel im 5. Satz mit 12:10 durchsetzen und zog somit ins Viertelfinale ein. Dort wartete bereits Mathias Kaiser (TTV Königstein) auf ihn. Mathias spielte in der vergangenen Saison ebenfalls in der 2. Bezirksliga, so dass der 3:1 Erfolg von Walter einfach super war!
Und nun im Halbfinale… wann war der letzte Heidenauer in einem Halbfinale der KEM? Walter kam sogar noch weiter, denn er siegte in 5 knappen Sätzen gegen den Königsteiner Roman Ulbrich (ebenfalls 2. Bezirksliga) und zog damit für alle überraschend in das Finale ein. Sein Gegner: Erik Mittag (ESV Lok Pirna), welcher zuvor mit Frank Tenert (3:0), Sebastian Ritter (3:1) und Thomas Seifert (3:0; alle ESV Lok Pirna) insgesamt 3(!) Landesligaspieler aus dem Weg räumte. Im Finale selber konnte Walter dann sofort den ersten Satz gewinnen, doch im Anschluss den 2. und 3. Satz abgeben. Mit einem Kraftakt konnte Walter dann den 4. Satz gewinnen und war nur noch einen (=1!) Satz vom Kreismeistertitel entfernt.
Die Halle bebte unter Heidenauer Jubel als Walter nach dem Seitenwechsel den Punkt zum 6:3 erzielte! Dann: Auszeit von Erik Mittag. Der Pirnaer sammelte sich und kam furios an den Tisch zurück. Mit noch größerem Kampfgeist und Verbissenheit schoss Erik den Heidenauer, welcher sich in der Abwehr befand, regelrecht ab und holte damit 4 Punkte in Folge. Erst beim Punkt zum 7:7 kam wieder Stimmung in die „Arena“. Doch dann ging es relativ schnell: 3 Punkte in Folge für Mittag, noch einen für Walter und zum Schluss beendete eine Fehlaufgabe (!!!) von Walter das Spiel und damit das Turnier.

Am Ende stand ein sensationeller 2. Platz und die damit verbundene Qualifikation für die BEM für Walter zu Buche – eine echte Sensation die es noch zu feiern gilt!

Jugendmannschaften stehen ganz oben

Am vergangenen Wochenende konnten beide Jugendmannschaften Erfolge feiern und damit an die Tabellenspitze der jeweiligen Liga klettern:

In der Bezirksliga/Jugend erkämpfte sich der stark aufspielende HSV einen 8:6 Sieg gegen die Klasse-spielenden Jungs vom TSV 1862 Radeburg. Nach den Doppeln stand es 1:1, ehe die Radeburger auf ein zwischenzeitliches 2:5 davon zogen. Doch nach umkämpften und umjubelten Siegen von Fabian Gündel (3:2 gegen Theiß), Stefan Sauer (3:1 gegen Kurz) und Christoph Hübner (3:0 gegen Rieß) konnten die Heidenauer verdient ausgleichen. Danach war das Spiel zum Zerreißen spannend – alles konnte noch passieren. Stefan Sauer verlor leider gegen den ungeschlagenen Hähne, doch Andreas Seifarth glich prompt mit einem klaren 3:0 gegen Kurz aus. Danach machten die Heidenauer Nachwuchsspieler ernst: Jeweils mit 3:1 siegten Fabian Gündel und Christoph Hübner und sicherten das 8:6, damit den zweiten Saisonsieg und die alleinige Tabellenführung! (Das am 06.10. geplante Spiel gegen ESV Lok Pirna wird verlegt!)

In der Kreisliga Jugend spielten die Jungs der 2. Mannschaft ähnlich furios: Mit einem beeindruckenden 8:2 Sieg gegen den letztjährigen Kreismeister TTV 91 Neustadt, steht der HSV 2. verdient an der Spitze! Dabei blieb Claudius Buchner ohne Niederlage.

Spielbericht der Fünften (von Dietmar Tauchert)

Das Auftaktspiel gegen Wesenitztal hatte uns ganz schön gebeutelt, gegen Reinhardtsdorf könnte es eigentlich besser werden – dachten wir. Das erste Doppel mit Tauchert/Dietrich lief gut zugunsten des HSV. Das zweite Doppel mit Spätlich/Pinter konnte trotz heftiger Gegenwehr keinen Punkt erzielen. Die Einzel liefen diesmal bei Spätlich und Dietrich wie in der letzten Serie – jeweils 2 Punkte erkämpft, ein gutes Ergebnis gegen die Sportfreunde aus Reinhardtsdorf. Andreas Pinter konnte lediglich einen Satzgewinn für sich verbuchen. Tauchert unterlag nach 5 Sätzen Sven Häntzschel und ging gegen Warm in zwei Sätzen in die Verlängerung – aber es reichte zu keinem Punkt. Ein mageres Ergebnis von 5:9 für den HSV 5. war die Quittung

Start mit Hindernissen

Am Mittwoch trafen sich 8 sportlich ambitionierte Mitglieder des Heidenauer SV, um in geselliger Atmosphäre ein paar Bälle zu schlagen. Sie taten dies in zwei 4er Gruppen, wobei sich die eine HSV 4. Mannschaft und die andere HSV 2. Mannschaft nannte. Dass die HSV 2.Mannschaft – im folgenden nur Zweite – als Gastmannschaft fungierte, ist im Prinzip nicht weiter erwähnenswert, für Protokollfreunde jedoch nicht unbedeutend.
Um dem ungeduldigen Drängen der Mitglieder der Zweiten nachzugeben, fand man sich also bereits 5 Minuten vor offiziellem Spielbeginn zum Verlesen der Aufstellung zusammen und bekundete gegenseitiges Wohlwollen um faire Spiele.
Den Anfang machten die Doppel, bei denen Schlegel/Richter (Vierte) gegen Mende/Wolf eine klare Niederlage einfuhren und Hergt/Dittrich gegen Kobsch/Grodde (ERS) in einem engen Fünf-Satz-Spiel niedergerungen wurden. Der normalerweise für die 3. Mannschaft spielende Lothar Grodde leistete an diesem Abend der Zweiten erhebliche Schützenhilfe, indem er den verhinderten Hartmut Schneider vertrat.
Das erste Einzel begann Torsten Schlegel gegen Frank Wolf nahtlos nach dem ersten Doppel, als das zweite noch lief. Ungestüm und Tatendrang ließen bei Frank Wolf keine Ausnahme zu, als Torsten eine Pause bis zum Ende des zweiten Doppels erbat. Nach kurzer Unterrichtung der Regelkunde wollte man vorzeitigen Streit vermeiden und begann ein heiß umkämpftes Spiel, das Frank Wolf am Ende für sich entscheiden konnte.
Auch die folgenden beiden Einzelduelle gingen zugunsten der Zweiten aus und verhießen einen 0:5 Rückstand für die Kreisliga – Debütanten der 4. Mannschaft. Sebastian Richter erkämpfte sich und seiner Mannschaft im Anschluss den ersten Punkt und läutete die Aufholjagd ein. Doch nach zwei Siegen der Zweiten und dem 3:1 Sieg von Lothar Grodde über Sebastian Richter fand diese Jagd ein jähes Ende, bevor sie richtig begann. Der in glänzender Form spielende Ersatzmann Lothar Grodde holte damit der Zweiten den Siegpunkt.
Zum Endstand von 5:9 führten noch Siege von Sebastian Dittrich und Torsten Schlegel gegen einen angeschlagenen Vereinsmeister 2007 (Steffen Mende) sowie von Kevin Hergt, welcher im vorletzten Spiel den Glücksbringer der Zweiten, Lothar Grodde, schlug.
Mit zwei hervorragend erspielten Punkten glänzte am EndeTorsten Schlegel, der nach wie vor die unumstrittene Nummer Eins der Vierten ist.

Leider reichte es dem Aufsteiger-Team an diesem Abend nicht zum Sieg, was jedoch der Begeisterung für das Spielen in der Kreisliga keinen Abbruch tut. Am nächsten Freitag, dem 05.10.2007, soll der erste externe Gegner den Kampfeswillen der Vierten zu spüren bekommen.