Nachlese: Viel Spiel und Spaß beim erfolgreichen Abschluss-Turnier

Am 22.06.2007 startete 18:30 ein echtes Highlight, welches so hoffentlich noch öfter ausgespielt werden wird: ein Saison-Abschluss-Turnier aller Mitglieder. Zum Start in die Gruppenphase gingen insgesamt 22 Spieler des HSV (darunter auch 4 Jugendspieler) und spielten die Gruppenplatzierungen aus. Doch es gab etwas besonderes am Spielmodus: Die Differenz zwischen den Mannschaften, bei denen die Spieler in der Rückrunde gespielt haben, war immer gleich der Vorsprung für den Spieler der „schwächeren“ Mannschaft. Das führte schonmal dazu, dass einige Spieler jeden Satz mit 0:4 beginnen mussten, so dass für viel Spannung gesorgt war.

Und das konnte man auch an einigen überraschenden Ergebnissen in der Gruppenphase sehen. Bestes Beispiel war hier Sebastian Richter, welcher in seiner Gruppe vor Heinz Schöne und Michael Jumel den 1. Platz belegte.
Im anschließenden Einzel-KO System hatten alle Gruppen-Ersten ein Freilos, so dass zu erst die Zweiten gegen zugeloste Dritten das Achtelfinale spielen mussten. Hier konnten sich relativ klar Michael Jumel (gegen Werner Spätlich), Frank Wolf (gegen Stefan Franke), Heinz Schöne (gegen Dietmar Tauchert) und Sebastian Dittrich (gegen Carsten Hammer) durchsetzen.
Im folgenden Viertelfinale gab es großen Sport: nach viel Kampf und großen Emotionen konnte sich überraschenderweise Sebastian Dittrich gegen Marcus Hänsel durchsetzen und auch sein Mannschaftskollege Sebastian Richter gewann ganz knapp gegen einen Spieler aus der 1. Mannschaft (Frank Wolf). Steffen Mende machte mit Heinz Schöne kurzen Prozess und folgte Michael Jumel ins Halbfinale, welcher gegen Frank Pinter im engsten Spiel des Tages gewinnen konnte.
Im Halbfinale gab es dann folgende Paarungen: Mende – Dittrich und Jumel – Richter, S., wobei Steffen Mende ohne Satzverlust in das Finale einzog. Beim zweiten Halbfinalspiel wollte Michael Jumel Revanche aus der Gruppenphase nehmen. Verlor Micha da noch mit 1:3 gegen Sebastian konnte er es diesmal wesentlich ausgeglichener gestalten, verlor aber dennoch gegen den an diesem Tag sensationell aufspielenden Sebastian Richter.
Das Finale wurde dann unter den vielen zuschauenden Mitgliedern mit Spannung erwartet und auch entsprechend laut angefeuert. Sieger des Abschluss-Turniers 2006/2007 ist am Ende Steffen Mende. Er setzte sich deutlich 3:0 gegen Sebastian durch und konnte so den Pokal in Empfang nehmen. Herzlichen Glückwunsch!

Klasse Leistung bei nächsthöherer Rangliste & KGP Ergebnisse

Fabian Gündel spielte am 20.05. erfolgreich bei der Vorrangliste 2 der Schüler A, nachdem er sich eine Woche zuvor für das Turnier qualifiziert hatte. Bereits zu Beginn traf er auf einen Gegner aus der Vorwoche: diesmal konnte er Müssiggang in einem starken Spiel knapp mit 3:2 besiegen. Direkt im Anschluss siegte Fabian ebenfalls 3:2 gegen Kohl vom SV Lommatzsch, bevor er gegen Milde (Bischheim-Häslich) mit 1:3 verlor. Auch gegen den zweiten Bischheim-Häslicher, Kahle, verlor Fabian – diesmal wie in der Vorwoche klar mit 0:3. Doch mit einem 3:2 Sieg gegen den Radeburger Theiß kämpfte sich Fabian zurück ins Turnier und stand im Folgespiel gegen Zickert (ESV Lok Pirna) knapp vor einem Gewinn (am Ende 1:3). Nachdem Fabian dann die Spiele gegen Hähne (Radeburg; 1:3) und Mattheß (SV DD-Mitte; 0:3) verlor, musste er im letzten Spiel unbedingt gewinnen um die Rangliste zu halten und nicht abzusteigen. Gegen den erst 10-jährigen und an diesem Tag stark aufspielenden Kurz vom TSV Radeburg konnte Fabian sich am Ende verdient mit 3:1 durchsetzen und die Rangliste als tollen Erfolg betrachten! Zum Schluss wurde er verdient Sechster (von 10) mit einer sehr guten 4:5 Bilanz und zeigte große Trainingsfortschritte, offenbarte aber auch neue „Baustellen“ die es in den kommenden Wochen zu meistern gilt.

Bei zeitgleich stattfindenden CONTRA Kinder Grand-Prix konnte Michael Müller mit seinem 2. Platz in Pirna vorzeitig den Gesamtsieg in der Altersklasse der Schüler B feiern. Der noch recht unerfahrene Claudius Buchner zeigte ebenfalls eine couragierte Leistung und „vernaschte“ Spieler, die schon wesentlich länger beim Tischtennis dabei sind. Lohn für die Mühe: Ein 3. Platz im Pirnaer-Einzelturnier.
Bei den Schülern A kämpfte Andreas Seifarth um wichtige Punkte für die Endabrechnung. Mit einer starken Leistung (4 mal 3:0) erspielte er sich den 2. Platz und musste sich nur gegen seinen zukünftigen Mannschaftskollegen Christoph Hübner (noch TSV Graupa) mit 0:3 geschlagen geben, so dass das Rennen um den finalen 1. Platz noch vollkommen offen ist.

Erfolgreiche Rangliste

Am Sonntag, den 13.05.2007, spielte Fabian Gündel (einen Tag nach seiner Jugendweihe!) bei der Vorrangliste 3 der Schüler A in Kamenz. Zu Anfang konnte er in seiner 6-er Gruppe zwei klare 3:0 Siege einfahren. Mit kompromisslosem Angriffsspiel und vor allem vielen Topspins und guten Aufschlägen ließ er den Gegnern aus Großenhain und Riesa keine Chance. Im nächsten Spiel verlor er jedoch 1:3 gegen Christoph Hübner (TSV Graupa) – leider gelang es Fabian nicht, den an diesem Tag eigentlich nicht stark aufspielenden Linkshänder zu besiegen. Doch mit einem souveränen 3:0 Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Gruppen Ersten Hohlfeld (Kamenz) zeigte er, was wirklich geht. In seinem letzten Gruppenspiel musste er sich jedoch dem Pirnaer Lars Kegel ebenfalls mit 1:3 geschlagen geben.

Als Vorrunden Gruppen Zweiter (mit 3:2 Spielen und einem Satz mehr gewonnen als die Konkurrenz) zog er gemeinsam mit dem Kamenzer Hohlfeld in die Endrunde ein. Da er gegen ihn mit 3:0 gewann und das Ergebnis auch in die Endrunde mitnahm, hatte Fabian eine gute Ausgangsposition für die 3 zu vergebenen Aufstiegsplätze zur Vorrangliste 2. Gegen Müssiggang (TSV PACTEC Dresden) musste Fabian im Anschluss erstmals gegen eine lange Noppe spielen, was ihn vor erhebliche Schwierigkeiten stellte. Klar unterlag er mit 0:3. Und auch im letzten Spiel musste er dem Gegner den Vortritt lassen: gegen den Top-Spieler des Tages Kahle (Bischheim-Häslich, spielt in der Bezirksklasse Herren!) hatte er nie einen Hauch einer Chance und verlor ebenfalls 0:3.
Am Ende wurde Fabian verdient aber auch ein wenig glücklich Dritter, womit er sich für die nächst höhere Rangliste (Vorrangliste 2 der Schüler A) qualifizieren konnte! Gratulation zu der Super-Leistung!

Spiel, Satz, Sieg: HSV 4. – Reinhardtsdorf: 10:4

Am Freitag, dem 13. April, empfing die HSV 4. Mannschaft die erste Vertretung aus Reinhardtsdorf zum letzten Punktspiel der Saison. Siegessicher und voller Vorfreude auf das spätere Steak zum Bier konnte man jedoch ein dumpfes mulmiges Gefühl nicht verdrängen.
Das Spiel begann entsprechend lau und die Doppel gaben jeweils den ersten Satz ab. Danach fing man sich und konnte beide Spiele zur vorerst beruhigenden 2:0 – Führung gewinnen. Die ersten Einzel gingen knapp an Heidenau und ließen darauf folgende Schwierigkeiten erahnen. Demnach kam das hintere Paarkreuz trotz zahlreicher weiblicher Fans gegen die Routiniers aus Reinhardtsdorf nicht ins Spiel und gab 2 Punkte ab. Starke Siege von Nr. 1 Torsten Schlegel und Nr. 2 Kevin Hergt brachten die Vierte jedoch entscheidend in Führung, sodass der Siegpunkt von Torsten dem an diesem Tag schlecht aufgelegten Sebastian Richter genügend Rückenwind für einen 3:0 – Sieg gegen die gegnerische Nr. 2 bescherte. Auch Nr. 3 Ulf Richter konnte noch ein hart umkämpftes Spiel für sich entscheiden.
Am Ende stand ein standesgemäßes 10:4 gegen den diesjährigen Absteiger zu Buche, das jedoch keinesfalls die Spielqualität widerspiegelt.
Besonderer Dank gilt Sebastian Dittrich, der mit seinem selbstlosen Verhalten seinen Mannschaftskameraden in den Einzeln den Vortritt ließ und nur das Doppel spielte. Ebenso erfreulich war der extra angereiste weibliche Fanklub, den wir in der nächsten Saison gern öfter als Unterstützung dabei hätten.
Und so wird die Vierte bis zur neuen Saison den Ratschlag der Reinhartsdorfer Sportfreunde gern umsetzen und „noch viel üben, um in der Kreisliga zu bestehen“. Denn wer nicht kräftig übt, steigt ab…:)

Sieg in Königstein! Weg frei für den Titel!

Am Montag konnte die Heidenauer Vierte Mannschaft erneut siegen. Es gelang der komplett angereisten vierten ein unerwartet klares 10:4 gegen die als stärkster Gegner in der Rückrunde eingeschätzten Sportfreunde aus Königstein.

Nach 2 starken Doppelerfolgen konnte man sofort nachlegen und schaffte mit 2 gewonnenen 5-Satz-Spielen gegen die gegnerische Nr. 1 und 2 eine beruhigende 4:0 Führung. Auch die Nr. 4 aus Heidenau, Sebastian Richter, konnte seinen Fluch vom vorigen Spieltag besiegen und holte einen starken 3:0 Sieg zur 5:0- Führung. Ein weiterer Sieg war ihm jedoch nicht vergönnt, da er sich gegen Ulbrich nach 0:2 Rückstand zwar stark ins Match zurückkämpfte, aber den 5. Satz knapp mit 9:11 verlor.
Gewohnt überlegen war die Nr.1 aus Heidenau, Torsten Schlegel, der alle Spiele gewinnen konnte und den Zuschauern sehr attraktives Tischtennis bot. Auch die Nr. 2 Kevin Hergt konnte alle Spiele gewinnen und ist am Ende der für ihn wechselhaft verlaufenen Rückrunde in Topform.
Ulf Richter spielte an diesem Tag nur das Doppel und verbuchte mit dem Sieg auch gleich seinen Anteil des Heidenauer Sieges auf sein Konto. Außerdem war man durch diese Mannschaftsaufstellung in Überzahl in der Königsteiner Halle vertreten und konnte durch stetes Anfeuern der eigenen Spieler seinen Vorteil daraus ziehen.
Auf jeden Fall hatte sich der Weg nach Königstein gelohnt und die vierte Mannschaft hat mit diesem Sieg vor dem letzten Spiel zu Hause gegen Reinhardtsdorf den Weg für den 1. Platz in der 1. Kreisklasse freigemacht.
Nun gilt es, auch den Tabellenletzten nicht zu unterschätzen. In diesem Sinne Jungs: Gebt Vollgas mit 450 PS!

Happy End im letzten Saisonspiel

„8 Punkte dann sind wir gerettet!!!“ Das war die Devise vor dem Punktspiel. Wenn man auf das Hinspiel schaute, wusste man, dass es nicht leicht werden würde. Allerdings bot damals Michael Jumel für Marcus Hänsel auf. Diesmal wollte man mit dem kompletten Team antreten.
So konnte man auch mit den gewohnten Doppeln spielen, was prompt ein kleiner Vorteil gegenüber dem Gegner TSV PACTEC Dresden sein sollte, welcher auf seine Nummer Zwei verzichten musste. So startete man famos mit 3:0 nach den Doppeln. Aber nur Hänsel/Raab konnten ihr Doppel sicher mit 3:0 gestalten. Die beiden anderen Doppel konnten jeweils einen Rückstand zum 3:2-Sieg umwandeln, was gerade in den letzten Spielen ein Problem war.

Nach diesem Start konnte das Obere Paarkreuz beruhigt aufspielen. Es reichte aber leider nur zu einer Punkteteilung, da nur Marcus Hänsel, mit seiner wohl besten Leistung in der Rückrunde, mit 3:0 punkten konnte. Nun kam die an diesem Tage wieder einmal sehr starke Mitte mit Walter Raab und Heinz Schöne. Diese konnte sicher 2 Punkte beisteuern. Dem wollten Steffen Mende und Frank Wolf nicht nach stehen, doch nur Mende konnte einen Punkt beisteuern. So stand es nach den ersten Einzeln schon 7:2. Ein vorher nicht für möglich gehaltenes Zwischenergebnis.
Nun war es Stefan Franke vorbehalten den 8ten Punkt zum Klassenerhalt zu erspielen. Kurz nach dem der Jubel der wenigen Fans die den Weg in die Halle gefunden haben, konnte Marcus Hänsel sogar den 9ten Punkt zum Sieg erkämpfen. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr und es brachen alle Dämme. Doch ruhte man sich nicht auf dem Ergebnis aus und setzte gleich konsequent nach und es konnten noch 2 Punkte von Raab und Schöne erspielt werden. Dann hatte Mende keine Kraft mehr und konnte sein Spiel nicht nach Hause bringen. Im letzten Einzel der Saison verletzte sich Frank Wolf und musste leider aufgeben.
Am Ende stand ein 11:4-Sieg und der sichere Klassenerhalt zu Buche da Graupa gegen die Sportfreunde Dresden-Nord gewann. Nach diesem Sieg ließ man erst einmal alles Sacken und den Tag bei einem kühlen Blonden ausklingen. Spieler des Tages waren wieder einmal Walter Raab, Heinz Schöne und endlich einmal Marcus Hänsel, welcher einmal zeigte was er kann.

Aufstellung: Stefan Franke (1,5 Punkte); Marcus Hänsel (2,5); Heinz Schöne (2,5); Walter Raab(2,5); Steffen Mende (1,5); Frank Wolf (0,5)

Saisonauswertung folgt!

Erneut knapper Sieg: HSV IV gewinnt 8:6 in Sebnitz

Dass es so knapp ausgehen würde hätten die Gastgeber der vierten Sebnitzer Mannschaft ganz bestimmt nicht gedacht. Bereits bei der Begrüßung wünschten sie sich „wenigstens ein paar Punkte“ und überschätzten die HSV 4. damit ein wenig.

Tatsächlich starteten die Heidenauer mit 2 gewonnenen Doppeln und den ersten beiden einzeln stark in die Partie, so dass sie gleich mit 4:0 vorlegen konnten. Nach 2 weiteren Siegen und einer knappen Niederlage von Sebastian Richter gegen Männchen wähnten sich die Heidenauer trotz einer komfortablen 6:1 – Führung nicht in gefährlicher Sicherheit; zu Recht! Sebnitz schaltete noch einen Gang höher und holte aus den folgenden 6 Spielen 5 Siege. Sebastian Dittrich ließ jedoch in der letzten Partie nichts anbrennen und sicherte mit seinem 2. Sieg den Gesamterfolg für Heidenau.
An diesem Tag überzeugte das obere Heidenauer Paarkreuz mit 3 Siegen von Hergt und 2 von Dittrich, S. Das untere Paarkreuz konnte dabei nur einen Punkt aus den Einzeln beisteuern. Besonders die Nummer 4 Sebastian Richter ärgerte sich nach 3 Niederlagen über 2 knapp verlorene 5-Satz-Spiele.
Fazit des Tages war ein verdienter Sieg, der die Vierte mit breiter Brust nach Königstein fahren lässt.

Heidenauer Erste macht ersten Schritt zum Klassenerhalt

„Das war ein hartes Stück Arbeit. Vorallem durch meine Leistung hab ich es uns sehr schwer gemacht!“ sagt Marcus Hänsel nach dem Spiel. Doch am Ende stand ein 10:5 für Heidenau zu Buche. „Das war wichtig! Nun gilt es nächste Woche, in der Hand haben wir es selbst“ war sich die Mannschaft einig.
Doch nun zum Spiel: Am Anfang konnten die Doppel Mende/Franke und Hänsel/Raab sicher punkten. Nur Schöne/Pinter mussten sich 3:2 geschlagen geben. Leider konnten Stefan Franke (1:3 gegen Hänel) und Marcus Hänsel (wieder einmal 2:3) nicht den 2:1 Vorsprung ausbauen und mussten den 2:3 Rückstand zu lassen. Doch dann schlug der an diesem Tag glänzend aufgelegte, aber durch die kleine Halle eingeschränkte, Walter Raab zu und glich mit einem 3:1 aus. Leider konnte Heinz Schöne nicht nach setzen und musste nach großem Kampf (2:3) den 3:4 Rückstand zu lassen. Aber gerade in dieser entscheidenen Phase behielten die Heidenauer endlich ein mal die Nerven und punkteten gleich dreifach durch Pinter, Mende und Franke. Dann musste dich Hänsel wieder dem an diesem Tag sehr guten Hänel geschlagen geben. Allerdings war das der letzte Punktverlust für Heidenau. Danach konnte man wieder vierfach punkten. So konnte man mit einem 10:5 zwei Punkte nach Hause mit nehmen.
Gerade das zweite Einzel von Heinz Schöne war symptomatisch dafür, dass es kein einfaches Spiel gegen sie hoch motivierten Graupaer war (im dritten Satz 21:23 für Schöne). Mann des Abends war wieder ein mal Walter Raab mit 2 Punkten, welcher eine sehr gute Rückrunde spielt. Aber auch Ersatzmann Frank Pinter gilt Dank für die grandios erkämpften zwei Punkte.
Nun gilt es am Samstag den 31.3., 15 Uhr gegen PACTEC 2. mindestens einen Punkt zu holen um das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung im absoluten Saisonfinale.

Aufstellung Heidenau: Franke (1,5); Hänsel (0,5); Schöne (1); Raab (2,5); Mende (2,5); Pinter (2)

Knapper Sieg der IV. gegen Copitz IV.

Einen wichtigen Auswärtserfolg konnte die Vierte Heidenauer Vertretung am Freitag in Copitz verbuchen. In alter Stärke trat man hochmotiviert zu einer geschlossenen Mannschaftsleistung an. Nachdem die Doppel fair geteilt wurden brachten Siege von Schlegel, Richter U. und Richter S. die Vierte knapp in Führung, die bis zum Schluss behauptet werden konnte und mit dem Sieg von Dittrich S. gegen die gegnerische Nummer 4 zum 8:6 gekrönt wurde.
Nach diesem psychologisch wichtigen Sieg kann man die Tabellenspitze erneut behaupten und fährt am Freitag mit neuem Ehrgeiz nach Sebnitz.

HSV 2. erkämpft Unentschieden gegen neuen Kreismeister

Gegen den nun feststehenden Kreismeister 2006/2007 den TTV Königstein 2. erkämpfte sich die 2. Heidenauer Mannschaft bereits letzte Woche ein sehr gutes Unentschieden. Nachdem die Heidenauer bereits mit 1:4 zurücklagen (ein Doppelsieg von Schneider/Kobsch), konnte man mit 3 Siegen in Folge das Spiel anschließend sehr ausgeglichen gestalten, so dass der Punkt mehr als verdient war. Jeweils 2 mal waren Frank Pinter und Hartmut Schneider erfolgreich, je einen Punkt steuerten Lutz Kobsch und Michael Jumel bei.