Der Anfang einer tollen Serie?


Heidenauer SV – TSV Radeburg 4 9:6 Am Freitag traf die erst Mannschaft auf einen direkten Gegner im Mittelfeld der Liga. Es war klar das es das erste Spiel sein wird, welches zeigen wird wo es hin geht mit der Mannschaft. So war man auch gespannt wie man in die Partie startet denn gerade die, in letzter Zeit gut aufspielenden, Doppel würden den Ausschlag geben.
So begann gerade das erste Doppel Raab/Hänsel sehr nervös, konnte aber einen 10:6 Rückstand zum Sieg im ersten Satz um biegen. Ab dann wurde man sicherer und ließ sich auch nich vom Verlust des zweiten Satzes abschrecken. So gewann man 3:1. Am Nachbartisch verloren Schöne/Franke wieder ein einmal unglücklich mit 12:14 im 5. Satz. Allerdings konnten Jumel/Pinter knapp, aber sicher mit 3:1 nachsetzen. So konnte man mit einer Führung in die Einzel gehen.
Dort begann Walter Raab denkbar schlecht mit einem 0:2 Satzrückstand. Kämpfte allerdings in seiner gewonnten Spielweise ins Spiel zurück und gewann trotz Grippe noch mit 3:2 und stellte das 3:1 ein. Nun hatte es Marcus Hänsel in der Hand, spielte aber nich sein potenzial an diesem Tag aus und verlor in einem schwachen Spiel 1:3. Nun konnte aber die Heidenauer in schweren spielen zwei Punkte in der Mitte einfahren. Vorallem Heinz Schöne rang seinen Gegener mit 14:12 im 5. Satz nieder. Aber auch Stefan Franke hatte mit seinen Nerven zu kämpfen und gewann den 3. Satz zum 3:0 mit 20:18. Dies war der Knackpunkt denn die Gastgeber waren auf 5:2 enteilt. Da wollte natürlich das hintere Paarkreuz nicht nachstehen. Allerdings fehlt Michael Jumel noch etwas die Form und das nötige Glück. So verlor er mit 1:3. Aber Frank Pinter zeigt wieder eine starke Partie und gewann sicher 3:1.
So stand es nach den ersten Einzeln 6:3.
Jetzt began erst der richtige Kampf, denn die Radeburger gaben nicht auf. Dies bekam Raab zu spüren und verlore relativ deutlich 1:3. Nun konnte aber Marcus Hänsel seine schwache Leistung aus dem ersten Einzel etwas vergessen machen und gewann nach anfänglichen Problemen sicher 3:1 konnte sich aber an diesem Tag nich so recht freuen. Nach diesem Spiel fand Franke in den entscheidenten Phasen kein Rezept gegen den jungen Fuchs und verlor, knapp in den Sätzen, mit 0:3. Jetzt kam aber die Stunde von Heinz Schöne. Er gewann ganz klar auch sein zweites Einzel 3:0. Nun konnte man die Spannung in der Halle förmlich greifen. Fehlte doch nur noch ein Punkt zum so wichtigen Sieg. Schon Jumel hatte es auf dem Schläger verlor aber, nach großen Kampf, unglücklich 2:3. Nun hing es an Frank Pinter, welcher sein bestes Tischtennis abrief und klar mit 3:0 den Sieg für Heidenau holte.

So stand am Ende ein verdientes und knappes 9:6 für Heidenau zu Buche.

Damit kann sich die Mannschaft weiter von den Abstiegsrängen entfernen und hat nun schon 4 Punkte abstand zu diesen. Jetzt ist auch mit einem Sieg gegen Freital in zwei Wochen das festsetzen im Mittelfeld der Tabelle möglich.

Vielleicht ist das ja auch der Start einer Heidenauer Siegesserie???!!!

Heidenau spielte mit: Raab (1,5);Hänsel (1,5); Franke (1); Schöne (2); Jumel (0,5); Pinter (2,5)

Erste Mannschaft holt 3 von 4 Punkten

Heidenauer SV – BSV Sebnitz 2 11:4 Schon am 28.9. fand die Partie gegen Sebnitz statt. „Die hauen wir weg!“ lautet die Ansage von Marcus Hänsel vor dem Spiel, welche seine Teamkollegen allerdings nicht teilten. Doch es began wie vorher getönt und man startet mit einer 3:0-Führung nach den Doppeln. Nun wollte man schnell in der ersten Einzelrunde nach setzten, um dem Gegner schnell den Schneid ab zu kaufen. Dies gelang aber leider nicht so konnten nur Marcus Hänsel (3:0 gegen Schmidt), Heinz Schöne (3:0 gegen Kunze) und Frank Pinter (3:1 gegen Teichmann) Punkten. So stand es nach der ersten Runde 6:3 und der unbequeme Gegner blieb noch in Schlagdistanz. Leider konnte Walther Raab an diesem Tag nicht seine Form abrufen und verlor auch sein zweites Einzel. Doch was dann geschah war unglaublich. Die restlichen 5 Einzel wurden allesamt gewonnen. Hänsel (3:1 gegen Schneider), Franke (3:0 gegen Kunze), Schöne (3:2 gegen Ehrenreich), Jumel (3:1 gegen Teichmann) und Pinter (3:1 gegen Deichsmann). So konnte man am Ende einen 11:4-Sieg feiern und war guter Dinge für das nächste, ungleich schwerere, Duell gegen Zschachwitz.

Heidenau mit: Raab (0,5); Hänsel (2,5); Franke (1,5); Schöne (2,5); Jumel (1,5); Pinter (2,5);

Zschachwitz – Heidenau 8:8 Am letzten Freitag stand nun das Spiel gegen Zschachwitz an. Gegen diesen Gegner sah man gerade Auswärts immer nich sehr gut aus und so verlief auch der Start in dieses Spiel. Nach den Doppeln stand es 2:1 für die Dresdner. Doch dann startet das oberer Paarkreuz, mit dem Vize-Kreismeister Walther Raab und Marcus Hänsel, durch und holte relativ ungefährdet beide Zähler (beide 3:1) zur 3:2-Führung. Diese galt es nun zu halten oder auszubauen und das taten auch die Heidenauer mit nur einer Niederlage von, dem an diesem Tag glücklosen, Schöne (2:3) und 3 Siegen von Franke (3:0), Pinter (3:1) und Jumel (3:0). Nach stand man völlig überrascht mit einer 6:3-Führung da. Nun wollte man natürlich mehr, aber nur Hänsel (3:1) und Pinter (3:0) konnten ihre Spiele siegreich gestalten. So musste man mit einer 8:7-Führung ins Entscheidungsdoppel. Dort kam das Doppel Raab/Hänsel leider nicht mit dem gegnerischen Doppel und seinem Material klar und ging klar mit 0:3 unter. So trat man mit einem 8:8 die Heimreise an, bei dem deutlich mehr drin war.
Aber so ist man mit einem Punktekonto von 3:3 im Mittelfeld der Tabelle unter und man hält sich vorerst aus dem Abstiegskampf raus. Wir hoffen das es noch lang so bleibt und genießen jetzt die zwei Wochen spielfrei.

Heidenau mit: Raab (1); Hänsel (2); Franke (1); Schöne (0); Jumel (1,5); Pinter (2,5);

Erste Mannschaft zeigt schwache Nerven und kommt mit 2:13 unter die Räder

Im ersten Spiel der neuen Saison traf man Auswärts auf einen der Aufstiegskandidaten, den VfB Hellerau Klotzsche. Für die in die zweite Mannschaft abgewanderten Frank Wolf und Steffen Mende spielen nun Frank Pinter und Michael Jumel in dieser Saison im hinteren Paarkreuz.
In den Doppeln startet man knapp mit einem 1:2 Rückstand, wobei nur Raab/Hänsel mit 3:1 überzeugten. Die Doppel Franke/Schöne und Jumel/Pinter verloren je 9:11 im 5. Satz.
Leider konnten Raab und Hänsel in ihren ersten Einzeln ihren Gegnern nichts entgegen setzen und verloren zwar in den Sätzen knapp, aber deutlich 0:3. In der Mitte ging es auch nicht gut weiter. Heinz Schöne und Stefan Franke verloren ihre Spiele mit 2:3 und 0:3. Doch dann keimte kurz Hoffnung als Pinter nach einem 3:0 auf 2:6 verkürzte doch Jumel konnte nich nach setzten und verlor 2:3. Danach gelang den HSVlern nicht mehr viel und es gingen alle restlichen Spiele verloren. (Raab 2:3; Hänsel 2:3; Franke 0:3; Schöne 0:3; Jumel 2:3; Pinter 2:3)
Am Ende stand bei einem 13:2 für Hellerau ein Satzverhältnis von 40:22 zu Buche. Das zeigt das man nich so weit weg war. Allerdings hat man auch gezeigt das man seine Nerven nich im Griff hat, da man von 8(!!!) 5-Satzspielen keines gewinnen konnte. stellt man das ab kann noch viel in dieser Saison passieren.
Nun versucht sich das Team bei einem Freundschaftsspiel am Donnerstag gegen Sachsenwerk auf das jetzt schon wichtige Spiel in 2 Wochen gegen Sebnitz 2 vorzubereiten.

Ausblick auf die neue Saison 2007/2008

Bevor die Abteilung Tischtennis in die große Sommerpause geht, soll es noch einen kleinen Ausblick auf die kommende neue Saison 2007/2008 geben:
Die erste Mannschaft startet erneut nach ihrem Klassenerhalt in der Bezirksklasse und versucht in der Staffel 4 sich von Anfang an aus allen Abstiegskämpfen herauszuhalten. Dazu hat man sich ein wenig verjüngt: Michael Jumel kommt nach einer furiosen Kreisliga Saison ebenso neu ins Team wie Frank Pinter. Die Spieler ersetzen Steffen Mende und Frank Wolf, welche die langjährigen Teammitglieder der Ersten waren. Mannschaftsleiter bleibt unser Heinz Schöne. Die genauen Mannschaftsaufstellungen müssen noch vom Spielbezirk Dresden genehmigt werden, einen ersten Überblick gibt es aber bereits unter unserem Menü MANNSCHAFTEN.
In der zweiten Mannschaft werden demnach Steffen Mende und Frank Wolf auf den Positionen 1 und 2 spielen, ergänzt durch die Kreisliga erfahrenen Haudegen Hartmut Schneider und Lutz Kobsch. Nachdem man in der letzten Spielzeit einen hervorragenden 4. Platz erkämpfen konnte, sollte eine Qualifikation zur neuen Kreisunion (ab Saison 2008/2009) im Bereich des möglichen sein.
In den Aufsteiger-Teams der dritten und vierten Mannschaft sind keine Veränderungen geplant (außer dem Mannschaftsleiter der 3.). Damit spielen dann immerhin 3 Heidenauer Teams in der (noch) höchsten Kreisspielklasse – bei 9 Teams! Ob die Aufstellungen genehmigt werden, muss aber allerdings noch abgewartet werden. Für beide Teams muss der Klassenerhalt das oberste Ziel sein, vielleicht sind aber auch ein paar Überraschungsergebnisse und -erfolge der „jungen Wilden“ möglich.
In der fünften Mannschaft steht ein Mittelfeldplatz in der 2. Kreisklasse als realistisches Ziel fest. Erstmals seit langem wird es keine getrennten Rückrunden mehr geben, da bisher nur 9 Mannschaften für die unterste Liga gemeldet haben. Neben den bisherigen Spielern soll Rückkehrer Stefan Pietzsch (aus dem bayrischen Hochschul-Ländle) die Fünfte ergänzen.
In den Jugendmannschaften setzten die Trainer weiterhin auf einen Mix aus Leistung, Spielpraxis und Erfahrungen. Für die Erste sollte im Jahr 2 der Bezirksliga ein Mittelfeldplatz bei 7 spielenden Teams machbar sein. Mit dem Neuzugang Christoph Hübner (vom TSV Graupa) wird die Mannschaft weiter verjüngt, so dass einige Überraschungen erwartet werden können. In der Zweiten Jugend sollen die Anschlussspieler ihre Erfahrungen sammeln und etwas Wettkampfluft schnuppern. Neu dazu kommt Claudius Buchner, der in seinen bisherigen Monaten beim HSV bereits große Fortschritte erzielen konnte.

Happy End im letzten Saisonspiel

„8 Punkte dann sind wir gerettet!!!“ Das war die Devise vor dem Punktspiel. Wenn man auf das Hinspiel schaute, wusste man, dass es nicht leicht werden würde. Allerdings bot damals Michael Jumel für Marcus Hänsel auf. Diesmal wollte man mit dem kompletten Team antreten.
So konnte man auch mit den gewohnten Doppeln spielen, was prompt ein kleiner Vorteil gegenüber dem Gegner TSV PACTEC Dresden sein sollte, welcher auf seine Nummer Zwei verzichten musste. So startete man famos mit 3:0 nach den Doppeln. Aber nur Hänsel/Raab konnten ihr Doppel sicher mit 3:0 gestalten. Die beiden anderen Doppel konnten jeweils einen Rückstand zum 3:2-Sieg umwandeln, was gerade in den letzten Spielen ein Problem war.

Nach diesem Start konnte das Obere Paarkreuz beruhigt aufspielen. Es reichte aber leider nur zu einer Punkteteilung, da nur Marcus Hänsel, mit seiner wohl besten Leistung in der Rückrunde, mit 3:0 punkten konnte. Nun kam die an diesem Tage wieder einmal sehr starke Mitte mit Walter Raab und Heinz Schöne. Diese konnte sicher 2 Punkte beisteuern. Dem wollten Steffen Mende und Frank Wolf nicht nach stehen, doch nur Mende konnte einen Punkt beisteuern. So stand es nach den ersten Einzeln schon 7:2. Ein vorher nicht für möglich gehaltenes Zwischenergebnis.
Nun war es Stefan Franke vorbehalten den 8ten Punkt zum Klassenerhalt zu erspielen. Kurz nach dem der Jubel der wenigen Fans die den Weg in die Halle gefunden haben, konnte Marcus Hänsel sogar den 9ten Punkt zum Sieg erkämpfen. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr und es brachen alle Dämme. Doch ruhte man sich nicht auf dem Ergebnis aus und setzte gleich konsequent nach und es konnten noch 2 Punkte von Raab und Schöne erspielt werden. Dann hatte Mende keine Kraft mehr und konnte sein Spiel nicht nach Hause bringen. Im letzten Einzel der Saison verletzte sich Frank Wolf und musste leider aufgeben.
Am Ende stand ein 11:4-Sieg und der sichere Klassenerhalt zu Buche da Graupa gegen die Sportfreunde Dresden-Nord gewann. Nach diesem Sieg ließ man erst einmal alles Sacken und den Tag bei einem kühlen Blonden ausklingen. Spieler des Tages waren wieder einmal Walter Raab, Heinz Schöne und endlich einmal Marcus Hänsel, welcher einmal zeigte was er kann.

Aufstellung: Stefan Franke (1,5 Punkte); Marcus Hänsel (2,5); Heinz Schöne (2,5); Walter Raab(2,5); Steffen Mende (1,5); Frank Wolf (0,5)

Saisonauswertung folgt!

Heidenauer Erste macht ersten Schritt zum Klassenerhalt

„Das war ein hartes Stück Arbeit. Vorallem durch meine Leistung hab ich es uns sehr schwer gemacht!“ sagt Marcus Hänsel nach dem Spiel. Doch am Ende stand ein 10:5 für Heidenau zu Buche. „Das war wichtig! Nun gilt es nächste Woche, in der Hand haben wir es selbst“ war sich die Mannschaft einig.
Doch nun zum Spiel: Am Anfang konnten die Doppel Mende/Franke und Hänsel/Raab sicher punkten. Nur Schöne/Pinter mussten sich 3:2 geschlagen geben. Leider konnten Stefan Franke (1:3 gegen Hänel) und Marcus Hänsel (wieder einmal 2:3) nicht den 2:1 Vorsprung ausbauen und mussten den 2:3 Rückstand zu lassen. Doch dann schlug der an diesem Tag glänzend aufgelegte, aber durch die kleine Halle eingeschränkte, Walter Raab zu und glich mit einem 3:1 aus. Leider konnte Heinz Schöne nicht nach setzen und musste nach großem Kampf (2:3) den 3:4 Rückstand zu lassen. Aber gerade in dieser entscheidenen Phase behielten die Heidenauer endlich ein mal die Nerven und punkteten gleich dreifach durch Pinter, Mende und Franke. Dann musste dich Hänsel wieder dem an diesem Tag sehr guten Hänel geschlagen geben. Allerdings war das der letzte Punktverlust für Heidenau. Danach konnte man wieder vierfach punkten. So konnte man mit einem 10:5 zwei Punkte nach Hause mit nehmen.
Gerade das zweite Einzel von Heinz Schöne war symptomatisch dafür, dass es kein einfaches Spiel gegen sie hoch motivierten Graupaer war (im dritten Satz 21:23 für Schöne). Mann des Abends war wieder ein mal Walter Raab mit 2 Punkten, welcher eine sehr gute Rückrunde spielt. Aber auch Ersatzmann Frank Pinter gilt Dank für die grandios erkämpften zwei Punkte.
Nun gilt es am Samstag den 31.3., 15 Uhr gegen PACTEC 2. mindestens einen Punkt zu holen um das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung im absoluten Saisonfinale.

Aufstellung Heidenau: Franke (1,5); Hänsel (0,5); Schöne (1); Raab (2,5); Mende (2,5); Pinter (2)

Erste Mannschaft zeigt mentale Schwächen und verliert erneut

Am Samstag traf die Mannschaft um Mannschaftsleiter Heinz Schöne auf den TTC Pulsnitz 3. Von Anfang an war klar, dass dies ein sehr schweres Spiel wird. Dennochwollte man vor 2 treuen Zuschauern eine gute Leistung zeigen. Leider begann es sehr schlecht. Nach den Doppeln lag man erneut 0:3 zurück, wobei 2 von 3 Doppeln im 5. Satz verloren wurden. Aber dazu später mehr.

In den Einzeln wurde vom oberen Paarkreuz ein Punkt bei gesteuert. Franke verlor zwar 1:3, aber Marcus Hänsel gewann 3:1 (sein erster Sieg in der Rückrunde) und kam so zu seinem persönlichen Befreiungsschlag. In der Mitte konnte Heinz Schöne einen Punkt beisteuern und Walther Raab verlor sein Einzel im 5. Satz. Leider konnte dann das Hintere Paarkreuz nicht nachsetzen und beide Spiele gingen verloren. Somit stand es vor der zweiten Einzelrunde 2:7. Im Anschluss konnten Franke, Hänsel und Schöne ihre Spiele nicht gewinnen (alle im 5. Satz), ehe dann Walther Raab einen sicheren Erfolg verbuchen konnte. Zu guter letzt ging das Hintere Paarkreuz komplett leer aus an diesem Tag. Somit stand es am Ende 3:12 bei einem unglaublichen Satzverhältnis von 26:39.
Wenn man am Ende das Protokoll liest, stellt man fest, dass 7 von 8 Fünf-Satz-Spielen verloren wurden. So wird es natürlich im Abstiegskampf schwer wenn man diese engen Kisten nicht gewinnt. Nun gilt es den Kopf nicht hängen zu lassen und sich auf die beiden Endspiele gegen die direkten Gegner um den Abstieg zu konzentrieren. Das erste in 2 Wochen gegen Graupa 2. kann im Erfolgsfall vielleicht schon den Nichtabstieg besiegeln.

5:10 Niederlage der Ersten gegen Zschachwitz

Am Freitag war mit dem TTV Blau-Weiß Dresden-Zschachwitz der Tabellen Sechste in Heidenau zu Gast. Man erhoffte sich einen Punktgewinn um sich ‚von unten‘ etwas ab zu setzen.
So begannen die Gastgeber engagiert. Dies wurde auch mit der 2:1-Führung nach den Doppeln belohnt. Nur Hänsel/Raab mussten sich gegen ein unbequemes erstes Doppel der Gäste geschlagen geben.
Dann begannen die Einzel: Nachdem Stefan Franke nicht zu seinen Spiel fand stand es 2:2. Im folgenden Spiel verletzte sich Hänsel beim Stand von 1:1 und einer klaren 9:5 Führung und verlor dann am Ende deutlich. Nachdem 2:3 Zwischenstand glänzte Allerdings das mittlere Paarkreuz mit Siegen von Walther Raab und Heinz Schöne. So stand es 4:3. Leider konnte das hintere Paarkreuz nicht nachsetzen und musste den 4:5 Rückstand zu lassen.

Im Anschluss wurden die nächsten 4 Spiele abgegeben. Bis Steffen Mende, mit viel Wut im Bauch, nur etwas Ergebniskosmetik zum 5:9 vornahm. Am Ende stand eine klare 5:10 Niederlage zu Buche.
Nun ist in 2 Wochen der TTC Pulsnitz 3 zu Gast, ehe es dann zu den beiden Endspielen geht gegen Graupa 2. und PACTEC Dresden 2. Es ist noch alles drin, denn man steht immer noch, mit dem 7. Platz, auf einem Nichtabstiegsplatz und hat noch 2 Punktevorsprung.

Schwache Vorstellung in Hellerau

Am vergangenen Freitag musste die erste Vertretung beim Tabellen 5. VfB Hellerau-Klotzsche antreten. Im Hinspiel konnte man noch ein 8:8 erzielen, aber das es schwer wird dies zu wiederholen war allen klar zu mal Hellerau dieses mal komplett antrat. So begann man auch mit einem 0:3 in den Doppeln. Auch das obere Paarkreuz verlor seine beiden Spiele ehe dann Walter Raab mit 3:1 den ersten Punkt für die Heidenauer verbuchte. Doch leider sollte dies nur ein Strohfeuer bleiben. Denn danach setzte es, außerdem 2:3 von Steffen Mende, nur klare Niederlagen bis wieder Walter Raab seinen zweiten Sieg an diesem Abend errang und so das 11:2 einstellte. Dadurch noch ein mal motivierte Steffen Mende machte dann auch gleich den dritten, aber leider auch letzten Punkt für Heidenau. Am Ende stand eine sehr klare 12:3 Niederlage auf dem Spielbrett. Nun gilt es in 2 Wochen gegen Zschachwitz (einen direkten Abstiegsgegner) Punkte zu holen, um auch etwas für das kleine Punktekonto zu tun. Nun steht man mit 8:20 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz.

Erste Mannschaft verliert knapp beim 4. Platzierten

Am Freitag begab man sich entspannt auf die weite Reise nach Sebnitz, mit dem Wissen da man es kaum schaffen wird den Vierten der Tabelle zu ärgern. Als man auf dem Spielbrett die gegnerische Aufstellung lass keimte Hoffnung ein oder zwei Punkte zu entführen.
Es begann allerdings mit einem 1:2 Rückstand nach den Doppeln.Dann ging es unglücklich weiter. Hänsel und Franke verloren beide ihr Spiel 2:3. Wobei gerade Marcus Hänsel mal wieder Nervenschwäche offenbarte. Danach glänzte das Mittlere Paarkreuz mit 2 Siegen. Hinten gewann überraschend, aber verdient, nach hartem Kampf Frank Wolf.
In der zweiten Runde begann Stefan Franke mit einem Sieg. Leider konnten Hänsel und Schöne nicht nach ziehen und verloren ihr Partien. Dann erkämpfte Walter Raab einen Punkt (2. Tageserfolg für Walter) aber dies konnte am Ende die Heidenauer nicht mehr vor einer Niederlage bewahren. Mit einer 6:9-Niederlage im Gepäck trat man die Heimreise an.
Nun gilt es am nächsten Freitag in Hellerau einen Neuen Anlauf zu wagen um vielleicht wie im Hinspiel einen Punkt zu entführen.