Hinrundenauswertung 2018/2019

Bevor bereits in dieser Woche die ersten SSV-Teams wieder auf Punktejagd gehen, steht der obligatorische Rückblick auf die vollständig gespielte Hinrunde der Saison 2018/2019 an. Die insgesamt sechs Heidenauer Teams stehen dabei mehrheitlich gut da.

1. Jugend

Nach 7 Spielen in der Kreisliga Jugend belegt unsere Nachwuchsmannschaft einen guten 3. Platz mit 10:4 Punkten. Alle fünf Teams dahinter konnten besiegt werden, das 13:1 gegen Schlusslicht TTC 49 Freital war dabei der höchste Sieg. Gegen die beiden Mannschaften an der Spitze musste man sich jedoch zweimal geschlagen geben: 4:10 gegen den SV Wesenitztal und 3:11 gegen den Herbstmeister SG Oelsa.

PlatzTeamAnzSpielePunkte
1SG Oelsa 7 71:27 13:1
2SV Wesenitztal 7 80:18 12:2
3SSV Heidenau 8 75:37 12:4
4Post SV Dippoldiswalde 8 74:38 11:5
5Colmnitzer SV 7 30:66 6:8
6SG Weißig 1861 8 43:67 4:12
7TTC 49 Freital 7 17:81 1:13
8TTV Königstein 2 8 28:84 1:15

Bester Heidenauer Spieler ist David, welcher eine sehr gute 18:3 Bilanz in der Hinrunde erzielen konnte. Eileen ist ebenfalls ein Fels in der Brandung – nicht nur, dass sie die Mannschaft als Kapitänin zusammen hält, sie holte auch starke 16:5 Punkte für ihr Team. Rischat spielte knapp negativ mit 8:10 Spielen, Miroslav gelangen 6:3 Siege und Pascal fügte sich gut mit 6:9 Spielen in die Mannschaft ein.

Auch die Doppel waren erfolgreich: 5:2 Siege erspielten sich David/Eileen und 3:1 Siege konnten Rischat/Pascal erspielen.

In der kommenden Rückrunde – welche bereits am 12.01.2019 beginnen wird – zählt es, den 3. Platz zu verteidigen. Vielleicht gelingt es an einem super Tag auch, eine der oberen Mannschaft zu ärgern.

5. Herren

Die 5. SSV-Mannschaft steht mit tollen 11:9 Punkten auf dem 5. Platz der 1. Kreisklasse Ost nach der Hinrunde. Bei fünf Siegen, einem Unentschieden und vier Niederlagen bleibt man nur hauchdünn hinter Platz Vier zurück – es fehlten nur 2 gewonnene Einzelspiele. Ein Indiz dafür, dass es oftmals sehr knapp war in den Punktspielen: Neben dem einen Unentschieden, spielte man viermal (3 Siege/1 Niederlage), zweimal 9:5 (1 Sieg/1 Niederlage) und noch dreimal 10:4 (1 Sieg/2 Niederlagen).

PlatzTeamAnzSpielePunkte
1VfL Pirna-Copitz 07 11 112:42 22:0
2SG Traktor Reinhardtsdorf 2 11 105:49 19:3
3SV Medizin Bad Gottleuba 12 111:57 17:7
4SSV Heidenau 5 11 77:77 13:9
5SV Kurort Rathen 52 3 12 85:83 13:11
6SG Traktor Reinhardtsdorf 3 12 81:87 12:12
7TSV Graupa 4 12 94:74 11:13
8Prossener SV 3 12 88:80 10:14
9SV Wesenitztal 4 11 52:102 5:17
10SV Lichtenhain 1924 2 10 43:97 3:17
11Prossener SV 4 12 34:134 1:23

Für die 5. Mannschaft punkteten herausragend Hartmut (19:8 Siege) und Jörg H. (14:4 Siege), auch Jörg J. blieb mit 10:8 Spielen positiv. Die weiteren Punkte erspielten Norbert (1:5 Siege), Heike (5:19), Tobias (3:0) und Mario (8:16). Im Doppel spielten Hartmut und Jörg J. am erfolgreichsten zusammen (4:1 Siege).

4. Herren

Auch die 4. SSV-Vertertung schaffte es am Ende der Hinrunde eine positive Punkteausbeute zu erspielen. Aus 9 Spielen konnten vier Siege, zwei Unentschieden und 3 Niederlagen erkämpft werden, so dass man mit 10:8 Punkten einen guten 5. Platz in der 2. Kreisliga Ost belegt. Die Leistungen und Resultate schwankten ein wenig, so kam es einerseits zu starken hohen Siegen (z. B. 13:1 gegen SV Wesenitztal 3.), nur knappen Niederlagen gegen Spitzenteams (z. B. 5:9 gegen Spitzenreiter Sebnitz) aber auch zu ärgerlichen Punktspielen, die man gerne gewonnen hätte (z. B. das 7:7 gegen Prossen 2.). Dennoch ist der Weg, die Nachwuchsspieler und nachrückenden Spieler der 5. Mannschaft einzusetzen richtig, da diese sich in der 2. Kreisliga optimal verbessern können.

PlatzTeamAnzSpielePunkte
1BSV 68 Sebnitz 11 126:28 22:0
2SV Kurort Rathen 52 10 96:44 18:2
3SG Traktor Reinhardtsdorf 11 111:43 18:4
4TTV Königstein 4 10 83:57 12:8
5SSV Heidenau 4 10 81:59 12:8
6SV Wesenitztal 2 11 81:73 9:13
7Prossener SV 2 10 56:84 6:14
8TTV 91 Neustadt 3 11 48:106 5:17
9SV Kurort Rathen 52 2 11 46:108 4:18
10SV Wesenitztal 3 11 14:140 0:22

Spielerisch überraschte vor allem Levi mit 16:8 Siegen in seinem ersten Heidenauer Jahr bereits, obwohl bei Levi noch weiteres Potenzial zur Leistungssteigerung vorhanden ist. Außerdem blieben Torsten (14:10 Spiele) und Lutz (13:11 Spiele) in der Hinrunde positiv, Jürgen sicherte sich eine 10:14-Bilanz. Als Ersatzspieler kamen David (0:3), Harmut (2:1), Jörg (1:2) und Eileen (3:0) zum Einsatz. Torsten/Levi waren das beste Doppelpaar der 4. Mannschaft: Man gewann 4:3 Spiele.

In der Rückrunde wird es darauf ankommen, die gute Platzierung zu halten, indem man gegen die unten stehenden Teams sicher punktet. Aufgrund von Verschiebungen in den Mannschaften und Schichtdiensten, wird es auch hierbei ohne Einsätze der Nachwuchs- und Ersatzspieler nicht klappen.

3. Herren

Als Aufsteiger hat man es bekanntermaßen am schwierigsten. So musste auch unsere 3. Heidenauer Mannschaft bis zum letzten Spieltag der Hinrunde warten, ehe man in der 1. Kreisliga Ost den ersten Saisonsieg einfahren konnte: 9:5 gewann man gegen die ESV Lok Pirna 2. Zusätzlich schaffte es die Mannschaft um Marek noch, einen Punkt beim Unentschieden gegen den SV Wesenitztal zu erspielen. Dem gegenüber stehen acht Niederlagen, welche nur einmal beim 5:9 gegen den SV Lichtenhain knapp waren. Mit nur drei Punkten und Platz 9 aus der Hinrunde ist der Klassenerhalt dennoch immer noch möglich: so stehen alle Teams bis Platz 6 sehr knapp beieinander.

PlatzTeamAnzSpielePunkte
1Prossener SV 10 111:29 20:0
2TTV 91 Neustadt 12 107:61 19:5
3TSV Graupa 3 9 98:28 16:2
4SSV Heidenau 2 10 86:54 15:5
5TTV Königstein 3 11 78:76 13:9
6SV Lichtenhain 1924 11 57:97 7:15
7SV Wesenitztal 11 64:90 5:17
8TTV 91 Neustadt 2 11 57:97 4:18
9SSV Heidenau 3 10 38:102 3:17
10ESV Lokomotive Pirna 2 9 32:94 2:16

Marek erspielte sich in der Hinrunde 9:15 Siege, Stefan konnte eine 8:19-Bilanz erkämpfen und Jens gewann 8:13 Spiele. Leider konnte André nur zweimal für die 3. Mannschaft mitspielen (1:5 Siege), so dass es zu einem starken Einsatz von Ersatzspielern gekommen ist: Torsten (2:4), Levi (4:5) und Lutz (1:5) wurden zwei- bzw. dreimal eingesetzt. Je einmal spielten noch David (0:3), Jörg H. (2:1) und Eileen (0:3) mit.

Die Doppelbilanz der 3. Mannschaft ist erschreckend: Von insgesamt 20 Doppelspielen konnten nur drei (!) gewonnen werden, allesamt von Marek und Jens (3:4 Spiele). Die restlichen Paarungen mussten dem gegnerischen Doppel jeweils den Vortritt lassen.

Die Rückrunde wird für die 3. Mannschaft nicht einfach, dennoch stirbt die Hoffnung bekanntermaßen als Letztes. Somit gilt es also, die Daumen zu drücken.

2. Herren

Lange Zeit grüßte die 2. Mannschaft des SSV in der 1. Kreisliga Ost von der Tabellenspitze – ganze 7 Spieltage lang. Dann musste man jedoch zwei bittere und schmerzhafte Niederlagen gegen die beiden nun führenden Teams Prossener SV und TSV Graupa 3. einstecken, so dass man nach 10 Spielen in der Hinrunde mit 15:5 Punkten den 4. Platz belegt. Punkt- und Spielgleich ist der TTV 91 Neustadt, welcher jedoch 7 Sätze mehr gewinnen konnte und damit auf Platz Drei liegt. Das Duell Heidenau 2. – Neustadt endete im Übrigen Unentschieden.

PlatzTeamAnzSpielePunkte
1Prossener SV 10 111:29 20:0
2TTV 91 Neustadt 12 107:61 19:5
3TSV Graupa 3 9 98:28 16:2
4SSV Heidenau 2 10 86:54 15:5
5TTV Königstein 3 11 78:76 13:9
6SV Lichtenhain 1924 11 57:97 7:15
7SV Wesenitztal 11 64:90 5:17
8TTV 91 Neustadt 2 11 57:97 4:18
9SSV Heidenau 3 10 38:102 3:17
10ESV Lokomotive Pirna 2 9 32:94 2:16

Dennoch bleibt es eine gute Hinrunde, welche vor allem von den guten Leistungen von Stefan (17:7 Siege) und Johannes (19:8 Siege) getragen wurde. Lutz verpasste denkbar knapp eine positive Ausbeute (10:11), Klaus erspielte sich eine 8:16 Bilanz. Auch drei Ersatzspieler trugen zu den wichtigen Punkten bei: André (6:0) und Marek (10:2) gelangen jeweils die Kunstücke, stark positiv als Ersatz zu spielen. Jens steuerte noch weitere 2:4 Punkte bei.

Nur ein einziges Mal musste sich das Doppel Stefan/Johannes geschlagen geben (7:1 Siege) und da auch Klaus/Lutz seit Jahren eingespielt sind (4:2 Siege), waren die Doppelspiele immer eine sichere Bank für Heidenau.

In der Rückrunde wird Levi in die Mannschaft integriert, um Erfahrungen auf dem nächsten Level zu sammeln und sich somit hoffentlich weiter zu verbessern. Da es für die Zweite nicht mehr um einen zwingenden Aufstieg geht und auch keine Abstiegsgefahr besteht, kann sich Levi völlig ohne Druck einfügen.

1. Herren

Womöglich ist es ja die „Überraschung der Saison“: Als absoluter Underdog und Aufsteiger gestartet, schaffte es die 1. Mannschaft des SSV Heidenau mit 13:7 Punkten auf Platz 4 der Kreisunion. Ein sehr gutes Ergebnis, aber auch ein sehr knappes Ergebnis: denn insgesamt gewannen die Heidenauer 5-mal mit 8:6! Doch waren diese Ergebnisse meist kein Glück, sondern eine ausgeglichene Mannschaftsleistung. Den 6. Sieg holten die Jungs gegen die SG Wurgwitz (10:4), außerdem spielte man gegen den Fünftplatzierten SG Motor Wilsdruff 2. Unentschieden. Gegen die drei Erstplatzierten in der Tabelle verlor man jeweils.

PlatzTeamAnzSpielePunkte
1TTC 49 Freital 2 11 112:42 22:0
2SV Bannewitz 11 93:61 18:4
3SG Oelsa 9 82:44 16:2
4SSV Heidenau 9 59:67 11:7
5SG Motor Wilsdruff 2 9 66:60 9:9
6Post SV Dippoldiswalde 3 10 72:68 8:12
7SG Grumbach 2 9 60:66 7:11
8Hainsberger SV 10 52:88 5:15
9SG Wurgwitz 11 55:99 2:20
10TTC 49 Freital 3 11 49:105 2:20
11TTV Königstein 2 : :

PS: Da die 2. Mannschaft des TTV Königstein zu Beginn der Rückrunde ihre Mannschaft zurückgezogen hat, sind die Ergebnisse der Festungsstädter gestrichen worden; demnach hat man nur noch 11:7 Punkte in der Hinrunde erspielt.

Bester Heidenauer Spieler ist Marcus (17:13 Siege), doch die beste Punktedifferenz hat sich Andreas (15:9 Siege) erspielt. Micha kämpfte wie ein Fels in der Brandung (13:11 Spiele), Sebastian gelangen nur 8:19 Siege. Stefan kam als Ersatz zum Einsatz und steuerte wichtige 6:0 Punkte bei, die anderen Ersatzspieler bleiben leider ohne Erfolg: Torsten, David und Jörg H. (je 0:3).

In den beiden Stammdoppeln gibt es Licht und Schatten: Marcus und Sebastian harmonieren sehr gut und erspielten sich 7:2 Punkte, wohingegen es bei Micha/Andreas so überhaupt nicht lief (0:7 Spiele). Hier können die Heidenauer also noch „ein wenig“ optimieren.

Für die Rückrunde sollte man schnellstens noch zwei Siege einfahren, um zum Einen Sicherheit bei eventuellen knappen Resultaten und einer noch nicht gebannten Abstiegsgefahr zu haben. Zum anderen stehen bei Marcus wichtige Prüfungen an, so dass man auch nicht immer mit ihm planen kann.