HSV 5. zieht nach Sieg gegen Pirna-Copitz 3. mit den Pirnaern gleich

Das letzte Punktspiel für die 5. des HSV lag wieder einmal kurz vor Weihnachten, wo sich bekanntermaßen die Termine ganz schön drängeln. Also fehlten gleich zwei Spieler aus dem Stamm.
Der HSV trat deshalb mit Tauchert, Schlegel,M., Seifarth (Jgd./E.) und Gündel (Jgd./E) gegen den Drittplazierten VfL Pirna-Copitz 3. an. Das 1. Doppel Tauchert/Gündel gewann gegen Altmann/Bellmann,M. mit 3:0 Sätzen, doch genau so klar verlor das 2.Doppel Schlegel/Seifarth mit 0:3 gegen Gärtner/Schmidt. Die Einzel wurden dann schon interessanter. Tauchert gewinnt nach 5 Sätzen gegen Bellmann, nach 3 Sätzen gegen Altmann und nach 4 Sätzen gegen Gärtner. Schlegel als Nr.2 hat es schwer, ihm bleibt ein Sieg verwehrt auch wenn er sich erst gegen Schmidt im 5. Satz beugen muß. Doch unsere Jugend – welch eine Freude! Seifarth gewinnt gegen Schmidt nach 4 Sätzen und erzielt das gleiche Resultat gegen Gärtner. Nur Altmann gewinnt gegen ihn im 4. Satz. Gündel gewinnt 3:0 gegen Gärtner und jeweils im 4. Satz gegen Schmidt und Bellmannn. Die jungen Sportfreunde waren sofort in der Lage die Hinweise zur Gestaltung ihrer Spiele gegen die wesentlich älteren Sportfreunde von Copitz umzusetzen. Eine reife Leistung!
Dank der jugendlichen Unterstützung konnte HSV 5. gegen VFL Pirna Copitz 3. ein 9:5 verbuchen und rutschte dadurch zum Schluß der Hinrunde noch auf Platz 4 (punktgleich mit Platz 3 VFL Pirna Copitz) .

Abschlussspiel der Vierten endet mit 4 Punkten Vorsprung für die Siegreiche Mannschaft

Gut gelaunt und wenig über das bevorstehende Spiel gegen den TTV 91 Neustadt besorgt fuhr die Vierte eines Dienstagabends vor den heiligen Tischtennishallen in Neustadt vor. Gemessen an der Lockerheit der Fahrt war die Lockerheit im darauffolgenden Spielverlauf wie weggeblasen. Aber dazu später mehr. Das letzte Spiel der Hinserie sollte nicht irgendeins sein sondern möglichst nochmal Aufwind für die Rückserie geben. Ein Sieg war durchaus realistisch, rangierten die TTVler doch nur auf den unteren Tabellenplätzen.
Zu Beginn stellten sich die Doppel recht vernünftig an und lieferten einen klaren 3:0 Sieg von Schlegel/Richter,U. und eine knappe Niederlage in einem engen Spiel von Hergt/Richter, S. . Die folgenden Einzel von Hergt, Schlegel und Richter, S. konnten ebenfalls gewonnen werden sodass eine gut anzusehende 4:1 Führung als Zwischenergebnis zustande kam. In den folgenden Spielen setzten sich die Spieler jedoch zu sehr unter Druck wenn sie Chancen auf Punkt- oder Satzgewinn rochen und vergaben somit wichtige Punkte. Den Gegner freute es denn nach 5 Siegen in Folge stand es 6:4 für die Gastgeber. Torsten Schlegel konnte noch einen Hoffnungspunkt holen, der bei Siegen der Vierten in den letzten drei Spielen noch zum Sieg gereicht hätte. Richter, S. und Ulf sahen jedoch gegen die gegnerische Nummer Zwei und Eins keinen Stich und mussten klar mit jeweils 1:3 abtreten. Somit war das Spiel verloren und es gab für Kevin Hergt keinen Anlass das letzte noch zu gewinnen – auch er verlor mit 1:3 gegen den an diesem Tag ungeschlagenen Volker Urmoneit.
Die Vierte hat als Aufsteiger eigentlich keinen Grund mit Erwartungsdruck in Punktspiele zu gehen. Wenn man die Lockerheit aus dem Training ins Punktspiel mitnehmen kann sind an guten Tagen Überraschungserfolge drin und an schlechten Tagen lediglich erwartete Niederlagen. Also Jungs, im nächsten Jahr wird alles besser;)

Nach fast verlorenem Spiel noch gerechtes Unentschieden

Heidenauer SV – Motor Mickten 4. 8:8 Zum letzten Vergleich im Spieljahr 2007 und der Hinserie traf die erste Mannschaft auf den Tabellennachbarn aus Dresden. Mickten hatte in den letzten Wochen einen leichten Lauf und so war man gewarnt das es kein einfaches Spiel werden würde.
So starteten alle Doppel recht nervös und prompt wurden die ersten beiden Doppel klar mit 3:0 verloren. Doch Jumel/Pinter konnten einen kompletten Fehlstart verhindern und gewannen mit 3:0.
Nachdem 1:2 konnte jedoch das vordere Paarkreuz nicht gegen die starken Gegner punkten. Als auch noch Franke mit 1:3 passen musste stand es 1:5. Doch nun erwachte das Team und begann die Aufholjagd. Mit Siegen von Schöne, Jumel und Pinter konnte zum Abschluß der ersten Einzel auf 4:5 verkürzt werden und man war wieder im Geschäft. Nun galt es den Start der zweiten Einzel nicht zu verschlafen und es gelang. Nachdem Raab gegen die stark spielende Nummer 1 kein Rezept fand konnte Hänsel in einem knappen Spiel 3:2 gewinnen. Im Anschluß gelang sogar Franke mit einem ungefährdeten 3:0 sogar zum 6:6 ausgleichen. Nun war die heiße Phase eingeläutet. Schöne musste die Stärke seines Gegners anerkennen und verlore 1:3. Doch das an diesem Tage unbezwingbare untere Paarkreuz konnte beide Gegner in klar mit 3:0 in Schach halten. So stand es 8:7 für Heidenau. Das war nach dem Start nicht für Möglich gehalten worden doch nun wollte man im Entscheidungsdoppel doch noch den Sieg erkämpfen.
Es wurde auf einmal für heidenauer Verhältnisse still. Raab / Hänsel holen das letzte aus ihren taktisch begrenzten Mitteln. Man sah tolle Ballwechsel. Doch das Spitzendoppel der Heidenauer hatte in den entscheidenden Situationen, wie auch die letzten Wochen, kein Glück. Nach jeweils 8:10 in den ersten beiden Sätzen verlor man noch jeweils mit 11:13. Symptomatisch war der letzte Ball im Spiel beim Stande von 9:10 traff der Gegner den Ball nicht richtig und eine Bogenlampe landete nicht spielbar auf die Tischkante. Somit hieß es 8:8 in einem spannenden, aber fairen Spiel.

Damit überwintert Heidenau auf dem 4. Tabellenplatz mit schon 6 Punkten Vorsprung auf einem Nichtabstiegsplatz! Allerdings wird dieser Platz auch das Maximum sein da man gegen alle Teams auf den Plätzen 1 bis 3 deutliche Niederlagen kassierte. Dazu aber später in der Hinrundenauswertung.

Heidenau spielte mit: Raab; Hänsel (1); Franke (1); Schöne (1); Jumel (2,5); Pinter (2,5);

Klarer Sieg und unerwartete Niederlage für HSV 5. (von Dietmar Tauchert)

Das Punktspiel gegen Wesenitztal begann mit einem Unentschieden nach den Doppeln, Spätlich/Pinter gewinnt gegen Lieber/Silze im 5.Satz mit 11:3, Tauchert /Schlegel verliert hingegen im 5.Satz mit 9:11 gegen Michel/Grübner. Die Einzel laufen besser, auch wenn Sportfreund Tauchert zwei Einzel erst im 5.Satz für sich entscheiden kann. Sportfreund Schlegel kann leider nur ein Einzel für sich entscheiden, die beiden anderen muß er mit knappen Ergebnissen im 5. bzw. 4. Satz an Wesenitztal abgeben. Das Ergebnis 11:3 für HSV 5. ist zufriedenstellend.

Ganz anders verlief das Spiel TTV Königstein 4. gegen HSV.5. Das Doppel Schlegel/Tauchert gewann in 4 Sätzen gegen Seidel/May , das Doppel Spätlich/Pinter in 5 Sätzen gegen Eglin/Herschmann. Die 5. witterte Morgenluft – aber die war dann schnell verflogen. Spätlich und Tauchert können noch klar gegen Brandt punkten, Pinter holt sich seinen Sieg mit 3:0 gegen Herschmann, dieser revanchiert sich sofort mit 3:0 Sätzen gegen Tauchert. Tauchert hat gegen Seidel im 5.Satz mit 9:11 den kürzeren gezogen, Spätlich mußte sich wie auch Pinter im 4.Satz gegen May geschlagen geben. Schlegel wehrte sich verbissen, konnte jedoch keinen Satz für sich entscheiden. TTV Königstein gewinnt klar und berechtigt mit 9:5 gegen HSV 5.

Dafür ist Benzin einfach zu teuer!!!

TTC Pulsnitz 3. – Heidenauer SV 14:1 Leider bleibt zum letzten Auftritt der ersten Vertretung nich viel zu sagen. Man reiste schon mit dem Wissen an das man wohl nich viel gewinnen wird zu mal mit Frank Pinter einer der besten Spieler im Hinteren Paarkreuz ersetzt werden musste. Trotzdem wollten sich die Männer um Kapitän Heinz Schöne nich kampflos geschlagen geben. Doch alles kam anders. In den Doppeln wurde nich ein Satz gewonnen. Am nächsten kam dies noch Raab/Hänsel mit einem 12:10. Auch im oberen Paarkreuz sollte nich einamal ein Satz zu gelassen werden. Dies gelang zwar in der Mitte besser aber leider auch nicht mehr. Den Einzigen Glanzpunkt setzte Ersatzspieler Hammer mit einem 3:1-Sieg. Auch Jumel hatte noch die Chance auf einen Sieg verlore aber im letzten Satz den Faden und verlor 2:3.
In der zweiten Einzelrunde sprangen lediglich noch 4 Satzgewinne heraus.
Am enttäuschensten war wohl das Auftreten von Marcus Hänsel, welcher völlig seinen Spielwitz vermissen lies und nur körperlich in der Halle war.

Doch nach dem Debakel war sich die Mannschaft einig, dass dies nur ein Ausrutscher war und man noch ein mal am Freitag kämpfen will und sich mit einem Sieg aus dem Spieljahr verabschieden will. Möglich ist es, aber es wird ein enges Spiel. Doch man baut auf die Heimstärke der Heidenauer.

Heidenau spielte mit: Raab; Hänsel; Franke; Schöne; Jumel; Hammer (1);

13:1 und 6:8 für Heidenauer Bezirksliga/Jugend Team

Die 1. Heidenauer Mannschaft trat ebenfalls gegen Pirna an und konnte an die guten Leistungen der bisherigen Spiel anknüpfen: Mit einem souveränen und immer ungefährdeten 13:1 Sieg, konnten sich die Nachwuchsspieler klar gegen die Pirnaer absetzen. Dabei blieben Fabian Gündel (ohne Satzverlust), Andreas Seifarth und Christoph Hübner ohne Punktverlust. Einzig Stefan Sauer musste gegen die sehr starke und im Landeskader spielende Alwine Scherber eine knappe 2:3 Niederlage hinnehmen.

Nach der knappen 6:8 Niederlage des letzten Wochenendes gegen den Spitzenreiter SV Dresden-Mitte, war dieser klare Sieg ein wichtiges Signal für die wachsende Spielstärke – verlor man doch im ersten Spiel gegen DD-Mitte noch mit 3:11. Da alle guten Dinge ja bekanntlich drei sind, können die Heidenauer im dritten und letzten Saisonspiel gegen DD-Mitte vielleicht sogar einen Sieg erkämpfen. Verdient haben sie es alle mal!

Momentan konnten die Heidenauer den 3. Platz in der Tabelle behaupten, doch dieser muss gegen den unmittelbaren Konkurrenten TSV 1862 Radeburg unbedingt mit einem Sieg verteidigt werden. Die Radeburger konnten an diesem Wochenende einen überraschenden 8:6 Sieg gegen den Tabellenführer Dresden-Mitte erkämpfen, so dass es nächsten Sonntag sehr spannend werden wird. Viel Erfolg dem gesamten Team!

2. Jugend: Unerwartete Niederlage des Tabellenführers

Die 2. Jugendmannschaft trat als Tabellenführer bereits zum 2. mal bei den Gastgebern ESV Lok Pirna 3. an. Im ersten Hinspiel konnte man in der Besetzung Buchner, Jumel, Greiner ein starkes 8:2 erspielen, doch diesmal lief es anders…
Zwar traten die Heidenauer Jungs in selbiger Aufstellung vor den Gegner, doch der drehte den Spieß um und gewann sehr überraschend mit 8:2. Damit mussten die 3 Heidenauer die erste Niederlage der Saison hinnehmen, diese kam unverhofft und macht den Kampf um die Spitze der Kreisliga/Jugend wieder spannend. Noch steht allerdings das Heidenauer Reserve Team ganz oben, mit 8:4 Punkten vor den Pirnaern mit 6:6 Punkten.

Spielbericht der Fünften (von Dietmar Tauchert)

Sehr zuversichtlich fuhren wir zu unseren Gastgebern Reinhardtsdorf 2. in der Besetzung Tauchert, Dietrich, Pinter,A.,Schlegel,M.
Das Doppel Tauchert/Schlegel gewann mit 3:0 Sätzen und das Doppel Dietrich/Pinter mit 3:1 Sätzen, also ein guter Anfang. Mit den Einzeln ging das Punktesammeln für den HSV weiter, nach 8 Spielen stand es für den HSV 7:1 . Plötzlich lief nichts mehr. Sportfreund Schlegel konnte keinen Punktegewinn verbuchen, A.Pinter spielte ein gutes Konterspiel und holte einen Punkt, der zweite blieb ihm versagt, er verlor gegen Hempel im 5.Satz mit 10:12. Sportfreund Tauchert holte zwei Punkte, mußte den dritten aber an A.Petrich abgeben, da er den 5. Satz mit 7:11 vergab. Nach 5 in Folge versiebten Spielen hing die ganze Hoffnung an Sportfreund Dietrich. Er riss für unsere Mannschaft tatsächlich das Eisen aus dem Feuer. Gut gespielt, Patrick, alle drei Punkte geholt. Das 8:6 für den HSV ist zwar ein gutes Resultat, doch es zeigt auch, dass die Geschlossenheit der Mannschaft verbessert werden muß. Zusammenfassung: Gerade noch mal gut gegangen!

Erneute Niederlage mit 4:10

Bevor die Vierte am 23.11. zu Hause den SSV Neustadt II. empfing war erneut ein Ersatzproblem zu bewältigen. Nummer eins Torsten Schlegel war verhindert und Fabian Gündel spielte wie schon gegen Copitz Ersatz.
Die Gäste gaben ihr zweites Doppel ab und so startete man mit erneutem Unentschieden in die Partie. Pschichholz und Fuchs holten souverän ihre Punkte und Heidenau gelangte verdient in Rückstand. Nur gegen die schwache Nummer 4 der Gäste konnte die Vierte klar Punkte erringen. Das einzige knappe Spiel gegen eine höhere Position verlor Kevin Hergt im 5. Satz gegen Pschichholz. Fabian Gündel gewann an diesem Abend sein erstes Spiel in der Kreisliga der Herren und konnte auch sonst mit seiner Leistung sehr zufrieden sein, da er attraktives Angriffsspiel zeigte.
Die Vierte hofft im letzten Spiel der Hinserie gegen den TTV aus Neustadt in Topbesetzung noch eine gute Partie zeigen zu können. Vielleicht ist ein Sieg zur Halbzeit noch drin…

Weihnachtsfeier

Am 8.12.2007 findet die Weihnachtsfeier der Abteilung Tischtennis statt. Zu Begin, um ca. 14:00 Uhr, wird ein Doppelturnier durchgeführt. Dabei werden die Doppel gelost, allerdings werden die besten 8 Spieler getrennt. Auch Spielerfrauen sind eingeladen zum Spiel und haben auch gemeldet.
Bei dem Turnier geht es auch um kleine Preise und einen Hübschen Pokal für das Gewinnerdoppel. Hierbei wünscht schon ein mal die Turnierleitung schon einmal viel Erfolg. Inbegriffen im Startgeld vom 2 Euro ist die Teilnahme am Turnier, wahlweise ein Glühwein oder ein anderes Getränk. Außerdem wird es während des Turniers Getränke und Stollen geben.

Im Anschluß wird dann die kurze Hose gegen eine lange getauschst und man trifft sich zum gemütlichen Beisammensein und der Siegerehrung im Sachsen-Eck in Heidenau um ca. 18 Uhr.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend und hoffen auf rege Teilnahme.